Compliance ist ein großes Wort und wird meist nur von Wirtschaftsprüfern und Revisoren "angefasst".

Im Unternehmensalltag heißt Compliance aber, die gemeinsame, langfristige Richtung über Bereichsinteressen und Tagesgeschäfts zu stellen.
Eine tragfähige Unternehmensstrategie gibt nicht nur Antworten auf das übergeordnete "WAS wollen wir erreichen ?" sondern auch darauf "WIE wirken wir in eine gemeinsame Richtung ? ".

Erst dann macht es Sinn, Rollen, Funktionen, Aufgaben und Etappenziele sinnvoll zu bestimmen.
Diese Schnittstelle zwischen Strategie (langfristige Ausrichtung des Gesamtunternehmens) und Operative (ausführende Einheiten mit fachspezifischen Schwerpunkten) wird selten bewusst und konsequent gesteuert.

Die professionelle Moderation der wertebasierten Strategiebildung schafft Verbindlichkeit:

Über ein Strategieaudit gewinnen Sie Klarsicht darüber, wie langfristige Zielvorgaben in den verschiedenen Unternehmensbereichen aufgenommen und umgesetzt werden. Die Implementierung eines wertebasierten Performance Management setzt bereits starke Impulse für Identifikation, Mitverantwortung und Integration.

Die Fragen:

Wie weit wird unsere Strategie in der Operativen verstanden und umgesetzt ?
Werden unsere Aktivitäten als glaubwürdig wahrgenommen ?
Sind unsere Kooperationen belastbar ?
Identifizieren sich unsere Mitarbeiter mit dem Unternehmen ?
Werden wesentliche Entscheidungen in Einklang mit Strategie und Werten umgesetzt ?

 

Das WMB-Procedere:

Moderation des Strategie- und Wertbildungsprozesses auf Geschäftsleitungsebene in 2 bis 4 Audits. Zwischen den Strategieklausuren werden erforderliche Informationen beschafft, aufbereitet und der jeweils nächste Meilenstein des Strategieprozesses vorbereitet. Dabei stehen wir als Feedbackinstanz und Koordinator den einzelnen Akteuren zur Verfügung.
Wir erarbeiten Bereich für Bereich eine eindeutige Positionierung bezogen auf Werte, Chancen und Risiken, die für das Unternehmen mittelfristig relevant sind:

 

Das Ergebnis:

  • das Strategieportfolio zu mittelfristigen Chancen und Risiken für das Gesamtunternehmen ist prägnant definiert und wird von der gesamten Geschäftsleitung vorgelebt
  • durch ein wertebasiertes Entscheidungsverfahren wird die Geschäftsleitung zum Vorbild für die Belegschaft
  • die Verankerung unternehmensprägender Werte beginnt mit dem Transferauftrag
  • durch einen wohldefinierten Transferauftrag wird die zweite Führungsebene als Team in die Strategieumsetzung einbezogen
  • die Trennung strategischer und operativer Verantwortungsbereiche schafft Klarheit und Ausrichtung
  • Bei Bedarf: Implementierung eines wertebasierten Performance Management für Identifikation, Mitverantwortung und Integration.
FaLang translation system by Faboba